Informieren

Wasserrobuste Städte

Der stattfindende Klimawandel hat direkte Folgen für die Städte in unserer Grenzregion. Sie sind zunehmend mit Überschwemmungen, Wasserknappheit, schlechter Wasserqualität und Hitzestress konfrontiert. Extreme Niederschläge gab es 2010 (Achterhoek-Borken), 2014 (Münster) und 2017 (Rijssen-Twente). Der sehr heiße und trockene Sommer 2018 ist ein weiteres markantes Beispiel. Diese Wetterextreme haben weit reichende wirtschaftliche und soziale Folgen für die Bewohner, Unternehmen und Nutzer der Städte und führen zu großen räumlichen Herausforderungen für den Stadtrat. Die Anpassung an den Klimawandel wird eine der größten Herausforderungen für Gemeinden und Städte in der Euroregion in den kommenden Jahrzehnten sein. Die Städte Zutphen und Hengelo (Ov.), Bocholt und Münster sowie die Wasserverbände Rijn en IJssel und Vechtstromen wollen sich dieser Herausforderung gemeinsam stellen. Durch grenzüberschreitende Zusammenarbeit unterstützen sie sich gegenseitig und nutzen die Stärken des jeweils anderen, um optimale Lösungen zu erreichen.

Die Partner arbeiten nach dem „Multi-Layer-Ansatz“, der aus folgenden Elementen besteht:

  1. die Verhinderung von Beeinträchtigungen durch Starkregen und Hitze,
  2. Begrenzung der Beeinträchtigungen durch Starkregen und Hitze und
  3. bei Beeinträchtigungen durch Starkregen und Hitze handeln.

In 3 Arbeitspaketen sind insgesamt 12 Maßnahmen entwickelt worden und befinden sich bereits (teilweise) in der Umsetzung. Dies geschieht in einer zweiteiligen Zusammenarbeit, so dass sich die Partner optimal gegenseitig unterstützen und voneinander lernen können. Darüber hinaus findet ein regelmäßiger, gemeinsamer Wissensaustausch statt, nicht nur zwischen den Projektpartnern selbst, sondern auch mit allen Gemeinden und Städten in der Euroregion. Die Erfahrungen, Kenntnisse und Erkenntnisse aus dem Projekt werden in einem Handbuch zusammengefasst, das sich an alle Gemeinden und Städte in der Euroregion und darüber hinaus richtet und damit auch einen Beitrag zur EUREGIO-2030-Strategie leistet.

Noch mehr erfahren
Download der Broschüre